wieweitnoch.de
Review: Salewa Ultra Train GTX
Trailrunning Schuh

Meine Erfahrungen mit dem Ultra Train GTX von Salewa

14.02.2017 von Pici unter Ausrüstung
Zuletzt geändert am 25.03.2018

Nach langen Suchen nach einem neuen leichten Wanderschuh und Lesen vieler Reviews bin ich schließlich auf den Trailrunningschuh Ultra Train von Salewa gestoßen. Als ich den Schuh des erste Mal im Laden an hatte, wusste ich: Der Schuh wird es. Also ein Paar gekauft und gleich am Wochenende darauf ausprobiert.

Daten

Marke: Salewa

Gewicht: 310g pro Schuh bei Größe 6,5

Sprengung: 8mm

Preis: 170€


Die Passform

Der Ultra Train ist im Gegensatz zum Dynafit Feline vorne breiter geschnitten, was meine Füße sehr begrüßen, da sie hinten zwar normal aber vorne relativ breit sind. Wie bei allen meinen Schuhen, habe ich den Ultra Train in Größe 40 genommen. Der Schuh liegt eng am Fuß an, wodurch eine gute Kontrolle ermöglicht wird. Die Schnürung geht schnell und es lässt sich auch mal schnell enger oder weiter machen. Die Schnürsenkel sind für meine Geschmack etwas zu lang - so weit kann man den Schuh gar nicht auf machen, dass man diese so lang benötigt. Das Ende des Schnürsenkels in der vorhergesehen Tasche am oberen Ende der Zunge zu verstauen ist zwar am Anfang etwas Fummlerei, aber dafür bleiben sie dann auch da und rutschen nicht raus.

Das 3F-Total-System gibt dem Mittelfuß den versprochen Halt. Jedoch sollte man die Schuhe erst einmal auf der Geraden einlaufen, bevor man mit ihnen ins Gelände geht, damit man sich keine Blasen läuft - so wie ich.

Leider bildet der Schuh anfangs beim Gehen an den Zehen eine Falte nach Innen, die etwas unangenehm ist, jedoch verschwindet sobald das Material weich gelaufen ist. Dies liegt meines Erachtens an dem Gore-Tex, da ich den Ultra Train auch in der Gore-Tex freien Version anhatte und ich dort keine Falte vernommen habe. Zudem konnte ich diese Falte auch bei anderen Gore-Tex Schuhen feststellen.

Die Sohle

Die Michelin-Sohle hat mich vollkommen überzeugt und kann mit den Vibram-Sohlen leicht mithalten. Sie gleicht dem Profil eines Mountainbike-Reifens und bietet einen super Halt - egal ob auf Feldweg, Schotter oder Felsen. Also beste Voraussetzungen für alpines Gelände und als Wanderschuh für Wanderungen bei denen keine schweren Bergstiefel benötigt werden.

Bei einen kleinen Sprint bergab konnte der Schuh dann zeigen was er kann und überzeugte durch und durch mit Halt.


Update zum Salewa Ultra Train GTX

Leider ist die Langlebigkeit bei diesem Schuh nicht gegeben.

Mein erstes Paar war schon nach knapp fünf Monaten und trotz wenig Benutzung nicht mehr wasserdicht (irgendwo zwischen Sohle und Obermaterial drang Wasser ein) und ging somit zurück. Auf Wunsch hin bekam ich ein nigelnagelneues Paar des Ultra Trains zugeschickt. Die Abwicklung über Bergzeit ging zügig und ohne Probleme. Leider machte auch dieses Paar nach nicht all zu langer Zeit schlapp. Dieses Mal löste sich nach etwa sieben Wandertagen die Sohle an der Innenseite ab. Somit ging auch dieses Paar zurück und ich entschied mich dazu wieder auf die lange Suche nach einem neuen Schuh zu gehen.


Kommentare


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.





Bitte informiert mich per E-Mail, wenn jemand auf meinen Kommentar antwortet


Ich erlaube die Speicherung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung Abschnitt 3.5*.

Wechselnde Ansicht